Direkt zum Inhalt

Begriffe der Grundsteuerreform III.

2022-04-29 , Andreas Giebel

Heute soll es um einen weiteren wichtigen Begriff und zwar um die „wirtschaftliche Einheit“ gehen

Für jede „wirtschaftliche Einheit“ muss eine eigene Grundsteuererklärung eingereicht werden. Von daher sollte man wissen, was eine „wirtschaftliche Einheit“ überhaupt ist.

Hierzu unterscheidet man zunächst zwischen wirtschaftlichen Einheiten des Grundvermögens und der wirtschaftlichen Einheit des Land- und Forstwirtschaftlichen Vermögens. Mit dem Land- und Forstwirtschaftlichen Vermögen wollen wir uns heute nicht weiter beschäftigen. Vereinfacht gehört alles zum Grundvermögen was nicht Land- oder Forstwirtschaftlich genutzt wird.

Mehrere Grundstücke können zu einer wirtschaftlichen Einheit zusammengefasst werden. Hierzu müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Grundstücke gehören zur gleichen Vermögensart (hier nur Grundvermögen)
  • Grundstücke werden zusammen genutzt
  • Grundstücke haben den selben Eigentümer

Alle drei Punkte müssen zusammen vorliegen, ansonsten liegen mehrere wirtschaftliche Einheiten vor.

Ein Beispiel zum Verständnis

Ein Grundstück mit Haus und neben liegendem Garten welche den gleichen Eigentümer haben bilden eine wirtschaftliche Einheit, auch dann, wenn der Garten eine andere Flurstücksummer hat, als das Hausgrundstück. Hier sind also zwei Flurstücke zu einer wirtschaftlichen Einheit zusammen zu fassen.

Ein Grundstück wird von dem Eigentümer zu Wohnzwecken genutzt. Das gleich daneben liegende Grundstück hat zwar den selben Eigentümer und die selbe Flurstücksummer, es wird aber an ein Unternehmen vermietet. Hier werden beide Grundstücke unterschiedlich genutzt. Es liegen also trotz gleicher Flurstücksummer zwei wirtschaftliche Einheiten vor. Es müssen danach auch zwei Grundsteuererklärungen abgegeben werden.